Unsere Schule
Schulereignisse
Schulprogramm
Elterninfo & Termine
Betreuungsangebot
Fotogalerie
Presseberichte
Förderverein
Verwaltung/Impressum
Links
Herzlich Willkommen auf der Homepage der Grundschule Habichtswald-Dörnberg.



Einwilligunserklärung Antigen-Selbsttests im Schuljahr 2021/22
(Stand 20. Juli 2021, 12.00 Uhr)


Damit Ihre Kinder auch im neuen Schuljahr die vorgeschriebenen Antigen-Selbsttests durchführen und damit am Unterricht teilnehmen können, füllen Sie bitte die Einwilligungserklärung aus und geben Sie diese Ihrem Kind am ersten Schultag (30.08.21) mit in die Schule.
Die Einwilligunserklärung können Sie auch hier herunterladen.


Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, diese selbst auszudrucken, können Sie die Formulare am Mittwoch, den 25. August 2021 zwischen 10.00 und 12.00 Uhr im Eingangsbereich der Schule abholen.


Sicherer Start ins neue Schuljahr - "Präventionswochen"
(Stand 19. Juli 2021, 12.00 Uhr)


Kurz vor Beginn der Sommerferien hat das Hessiches Kultusministerium Vorgaben veröffentlich, die einen sicheren Start in das neue Schuljahr ermöglichen sollen. Dazu gehören u.a. eine erhöte Testfrequenz von drei Tests pro Woche sowie eine Maskenpflicht während des Unterrichts. Diese Maßnahmen gelten für die ersten beiden Schulwochen nach den Sommerferien und sind auch für die ersten beiden Wochen nach den Herbstferien angedacht.

Detaillierte Informationen können Sie hier herunterladen oder direkt auf der Seite des Hessichen Kultusministeriums nachlesen.





Neuregelungen zur Maskenpflicht ab dem 25. Juni 2021
(Stand 24. Juni 2021, 12.00 Uhr)


Die Hessische Landesregierung hat heute weitreichende Lockerungen beschlossen, die auch die Schulen betreffen. Ab Freitag, 25. Juni wird die Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände ausgesetzt, sofern die Infektionszahl regional unter 50 liegt. Ausgenommen sind einzig die Schulflure und die Klassenzimmer bis der jeweilige Platz eingenommen worden ist, d.h. Ihre Kinder kommen weiterhin mit Maske zur Schule und können diese mit Unterrichtsbeginn absetzen.
Auch beim Verlassen des Schulgebäudes nach Unterrichtsschluss ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben.

Im Wortlaut können Sie die Informationen des HKM hier nachlesen.



Rückkehr zum eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 27. Mai
(Stand 26. Mai 2021, 15.00 Uhr)


Da die Inzidenzwerte im Landkreis Kassel an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Wert von 100 lagen, wechseln die Grundschulen des Landkreises ab dem 27. Mai 2021 wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb, d.h. die Kinder haben Unterricht gemäß des ursprünglichen Stundenplanes im Klassenverband.
Jahrgangsübergreifende Unterrichtsangebote bleiben weiterhin ausgesetzt; auch im Sport- und Musikunterricht kann es weiterhin zu Einschränkungen kommen.

Die bekannten Hygiene-Regeln sowie die Testpflicht gelten weiterhin.

Bei Rückfragen nehmen Sie bitte Kontakt mit der Klassenlehrerin auf.



Auswirkungen der sog. "Bundes-Notbremse" auf den Schulbetrieb
(Stand 24. April 2021, 17.00 Uhr)


Das Corona-Kabinett des Landes Hessen hat die Auswirkungen des sog. "Bundes-Notbremse" auf den Schulbetrieb in Hessen konkretisiert. Im aktuellen Anschreiben von Herr Prof Dr. Lorz können Sie sich über die Details informieren.

Ob bzw. wann dies im Landkreis Kassel aufgrund der gestiegenen Inzidenzien (Samstag ca. 174), isth zum jetzigen Zeitpunkt noch klar

. Wir informieren Sie, sobald der Landkreis neue Entscheidungen trifft. Bis auf Widerruf ist für Ihre Unterricht nach bekanntem Plan.


Für Zeiten des Wechsel- und Distanzunterrichts besteht wie bisher die Möglichkeit, eine Notbetreuung nach den bislang geltenden Voraussetzungen in Anspruch zu nehmen. Sollten Sie im Falle einer erneuten Schulschließung eine Notbetreuung wünschen und bislang noch keine Bescheinigung vorgelegt haben, so können Sie dies jederzeit tun.

Den Vordruck einer Arbeitgeberbescheinigung können Sie hier herunterladen.




Testpflicht mit Antigen-Selbsttests ab 19. April 2021
(Stand 14. April 2021, 14.00 Uhr)

Das Corona-Kabinettdes Landes Hessen hat die Teststrategie für Schulen aufgrund der Infektionslage verschärft. Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur mit negativem Corona-Testergebnis möglich. Dabei besteht die Möglichkeit, das Ergebnis eines sog. Bürgertests vorzulegen oder sich in der Schule selbst zu testen. Voraussetzung für den Selbsttest in der Schule ist das Vorlegen der EInwilligungserklärung.
Detaillierte Informationen dazu erhalten Sie im Elternanschreiben des Hessischen Kultusministeriums.

Ohne Einwilligungserkärung bzw. negatives Testergebnis kann Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Videos mit kindgerechten Erläuterungen zum Selbststests können Sie bei der Augsburger Puppenkiste sowie im Bildungsportal der Stadt Hamburg abrufen.


In den nächsten Wochen wird das bekannte Wechselmodell aus der Zeit vor den Osterferien fortgeführt; die Gruppeneinteilung bleibt dabei bestehen.


Falls ein Antigen-Selbsttest positiv ausfallen sollte, müssen Sie Ihr Kind abholen und einen PCR-Test durchführen lassen. Das Gesundheitsamt Kassel informiert in diesem Anschreiben im Detail, wie das weitere Vorgehen in diesem Fall ist (Stand 16.04.2021).





Durchführung von Antigen-Selbsttests zum Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 in Schulen

(Stand 01. April 2021, 09.00 Uhr)

Das Corona-Kabinettdes Landes Hessen hat eine Teststrategie für Schulen und Kitas beschlossen, nach der sich  Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und alle weiteren an Schule tätigen Personen an allen hessischen Schulen unkompliziert, kostenfrei und freiwillig zweimal in der Woche selbst testen können.
Detaillierte Informationen erhalten Sie im zugehörigen Elternanschreiben; die dazu erforderliche Datenschutz- und Einwilligungserklärung können Sie hier ebenfalls herunterladen.




Belastungen durch die Pandemielage - gemeinsames Schreiben des HKM und der Landesschüler*innenvertretung

Da die pandemische Lage eine große Belastung gerade für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen darstellt, möchten wir und die Landesschüler*innenvertretung mit diesem Schreiben alle Schülerinnen und Schüler über vertrauenswürdige Beratungsangebote und Stellen informieren.

Darüber hinaus wurde auch ein Video "Umgang mit Corona - Psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schülern" erstellt.



Neue Regelungen für den Schulbetrieb - Wechselunterricht in  Kleingruppen am dem 22. Februar

(Stand 12. Februar 2021, 10.00 Uhr)

"Die Hessische Landesregierung hat an diesem Donnerstag neue Regelungen für den Schulbetrieb sowie eine schrittweise Rückkehr der Schülerinnen und Schüler in die Schulen beschlossen. Diese Entscheidungen folgten der Bund-Länder-Beratung am Vortag und Empfehlungen der Kultusministerkonferenz. „Ich bin sehr froh, dass gerade die jüngsten Schülerinnen und Schüler nun wieder Unterricht in der Schule erhalten können. Das ist zugleich eine spürbare Entlastung für die Familien und die Betreuungssituation zu Hause“, sagte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz. Für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 gilt:

Die Jahrgangsstufen 1 bis 6 können, wie bereits in einem Schreiben an die Schulen und Eltern in dieser Woche angekündigt, ab dem 22. Februar in den Wechselunterricht mit geteilter Klasse gehen. Das entlastet die Eltern bei der Betreuung und gibt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, wieder intensiver zu lernen und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler zu sehen.

Das Angebot der Notbetreuung wird für alleinerziehende Elternteile und Eltern, die beide berufstätig sind und keine Betreuung für ihr Kind organisieren können, über den 14. Februar hinaus verlängert. [Dazu ist eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers erforderlich].


Auch in Grundschulen gilt ab dem 22. Februar die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies erhöht den Schutz der Schülerinnen und Schüler. Empfohlen wird das Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung. Zudem wird es für Lehrkräfte künftig kostenlose, wöchentliche Testmöglichkeiten in Arztpraxen geben. [...]"

Quelle: Pressemitteilung des HKM. 11.02.2021  https://kultusministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/neue-regelungen-fuer-den-schulbetrieb


Zum Ministerschreiben an die Eltern gelangen Sie über diesen Link:

"Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

wieder haben in dieser Woche Bund und Länder über das weitere Vorgehen zur Bewältigung der für uns alle sehr belastenden Corona-Pandemie beraten. [...]"


Ergänzend zu diesen Informationen hat das HKM den Hygieneplan aktualisiert und als Hygieneplan 7.0 veröffentlich; diesen Plan und die zugehörigen Anlagen können Sie im Folgenden einsehen:


Hygieneplan 7.0

Anlage 01 - Aktuelle Hygienamaßnahmen - Planungsszenarien

Anlage 02 - Sportunterricht und Bewegungsangebote

Anlage 03 - Musikunterricht

Anlage 04 - Informationen zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen





Präsenzpflicht wird voraussichtlich bis 21.02.2021 ausgesetzt

(Stand 10. Februar 2021, 09.00 Uhr)

In einem neuen Schreiben gibt der hessische Kultusminister Prof. Dr. A. Lorz bekannt, dass erste Öffnungen der Schulen frühestens ab dem 22. Februar und nicht, wie im Januar angekündigt, ab dem 15.02.2021 erfolgen werden.

"Aktuell entwickeln sich die Infektionszahlen in unserem Land insgesamt rückläufig.
Dennoch bereitet uns das Auftreten der Virusmutationen unter anderem aus England,
Südafrika oder Brasilien Sorgen, da deren konkrete Auswirkungen derzeit noch nicht in
ausreichendem Maße abgeschätzt werden können. Zu welchem genauen Zeitpunkt Ihre
Kinder wieder zumindest tageweise im Wechselunterricht in die Schule gehen können,
hängt maßgeblich von der Entwicklung der Pandemie in den kommenden Tagen ab. Die Bundeskanzlerin wird über das weitere Vorgehen gemeinsam mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder voraussichtlich am Mittwoch, dem 10. Februar, entscheiden. Die Hessische Landesregierung wird dazu am Tag danach die Beschlüsse fassen, über die ich Sie umgehend informieren werde. Es bleibt das erklärte Ziel, so viel Präsenzunterricht wie möglich anzubieten. [...] Liebe Eltern, da wir uns, wie oben beschrieben, leider noch immer in einer Situation befinden, in der wir nicht sicher sagen können, wann und wie es mit dem Schulbetrieb für Ihre Kinder weitergeht, kann es auch sein, dass die bisher geltende Regelung für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 (Aussetzung der Präsenzpflicht) angesichts des Infektionsgeschehens nach dem 22. Februar weiter Bestand haben wird und die Rückkehr in den Präsenzunterricht abermals vertagt werden muss. Ich bedauere diese Ungewissheit sehr und versichere Ihnen, dass Sie alle erforderlichen Informationen spätestens am Freitag, dem 12. Februar, in einem weiteren Schreiben von mir und auf unserer Internetseite unter www.kultusministerium.hessen.de erhalten werden."






Präsenzpflicht wird bis 14.02.2021 ausgesetzt

(Stand 24. Januar 2021, 14.00 Uhr)

Auf Grundlage der Bund-Länder-Beschlüsse vom 19. Januar und der Beschlüsse des hessischen Corona-Kabinetts vom 20. Januar 2021 wird die Päsenzpflicht zunächst bis zum 14.02.2021 ausgesetzt. Danach wird die Einrichtung von Wechselunterricht mit Notbetreuung angestrebt. Konkrete Beschlüsse dazu stehen noch aus.
Das aktuelle Elternanschreiben des hessischen Kultusministeriums vom 21. Januar können Sie hier einsehen.



Aussetzen der Präsenzpflicht vom 11. bis 31.01.2021

(Stand 07. Januar 2021, 14.00 Uhr)

Aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen hat das Hessische Kultusministerium die Präsenzpflicht an Schulen in dem Zeitraum vom 11. bis 31. Januar 2021 weiterhin ausgesetzt. Eltern, die die Möglichkeit haben, ihr Kind zuhause zu betreuen, werden dringend gebeten, dies zu tun.
Sollte die Möglichkeit nicht bestehen, können die Kinder zur Schule kommen und ihre Aufgaben vor Ort bearbeiten. Kinder, die zuhause bleiben, erhalten ihre Aufgaben in Form vonr Arbeitsplänen und Materialpaketen, die im Distanzlernen bearbeitet werden.

Bitte teilen Sie als Eltern/Erziehungsberechtigte den Klassenlehrerinnen Ihres Kindes mit, ob Ihr Kind am Präsenzunterricht teilnehmen wird. Die erforderlichen Hinweise und Informationen wurden Ihnen per E-Mail übermittelt.

Das offizielle Schreiben des hessischen Kultusministers können Sie hier einsehen, das Anschreiben der Schule ist unter diesem Link zu finden.


Weitere Informationen zu Komplex Schule & Corona erhalten Sie im Webangebot des Ministeriums.



Aussetzen der Präsenzpflicht vom 16. bis 18.12.2020

(Stand 14. Dezember 2020, 17.00 Uhr)

Aufgrund der stark gestiegenen Infektionszahlen hat das Hessische Kultusministerium die Präsenzpflicht an Schulen in dem Zeitraum vom 16. bis 18. Dezember 2020 ausgesetzt. Eltern, die die Möglichkeit haben, ihr Kind zuhause zu betreuen, werden dringend gebeten, dies zu tun. Sollte die Möglichkeit nicht bestehen, können die Kinder bis zum offiziellen Ferienbeginn am 18.12.2020 (nach der 3. Stunde) zur Schule kommen. Kinder, die zuhause bleiben, erhalten Aufgaben für die Tage bis zum Ferienbeginn.

Sie als Eltern sind aufgefordert, einen Betreuungsbedarf über die Abfrage in der Postmappe bis Dienstagmorgen schriftlich mitzuteilen.

Bislang sieht das Kultusministerium vor, den Unterricht wie ursprünglich geplant, am 10. Januar 2021 wieder nach Plan zu starten. Mögliche Änderungen werden ggf. erst in den letzten Tagen der Weihnachsferien in Abhängigkeit von der Entwicklung des Infektionsgeschehens beschlossen.

Weitere Informationen zur Aussetzung der Präsenzpflicht erhalten Sie im Elternbrief des HKM oder direkt im Webangebot des Ministeriums.




Aktualisierung des Hygieneplanes - Lüften

(Stand 15. Oktober 2020, 12.00 Uhr)

Nach dem Ende der Herbstferien tritt ab Montag, den 19. Oktober der aktualisierte Hygieneplan 6.0 des Hessischen Kultusministeriums in Kraft. Neben einer Konkretisierung der sog. "Masken-Plicht" steht besonders das regelmäßige Lüften in Herbst und Winter im Zentrum. Alle Klassenräume sollen während des Unterrichts im Abstand von ca. 20 Minuten für drei bis fünf Minuten gelüftet werden; in den Pausen soll nach Möglichkeit eine Phase des Durchzuges geschaffen werden.

Bitte achten Sie bei Ihrem Kind auf eine Kleidung, die der veränderten Situation angemessen ist und geben Sie Ihrem Kind ggf. eine Strickjacke oder Fleecejacke mit zur Schule, damit es nicht friert.

Weitere Informationen zum Musikunterricht, zum Unterrricht im Fach Sport, zu allgemeinen Planungsszenarien und zum Umgang mit /Verhalten bei Krankheitssymptomen erhalten Sie, wenn Sie den jeweiligen Link anklicken.


Aktuelle Informationen des Hessischen Kultusministeriums zu Corona/Covid-19 und Schule - Schule in Pandemie-Zeiten erhalten Sie hier.




Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

(Stand 13. August 2020, 13.00 Uhr)

Das Hessische Kultusministerium (HKM) hat am 12. und 13. August 2020 Änderungen hinsichtlich einer Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bekannt gegeben.
An allen hessischen Schulen gilt außerhalb des Klassenzimmers eine "Maskenpflicht"., innerhalb des eigenen Klassenraumes kann die Maske abgesetzt werden.
Das Tragen einer Maske im Unterricht reduziere, so Lorz "die pädagogische Interaktion und Lernmöglichkeiten." Das bedeute nicht, dass es verboten sei, im Unterricht eine Maske zu tragen. Vor diesem Hintergrund könne jeder selbst entscheiden, die Maske im Unterricht anzubehalten. Auch eine ganze Schule könne das für sich entscheiden - das sei aber eine freiwillige Lösung.

Im Detail informiert hessenschau.de auf seiner Webseite über die aktuell geltenden Maßnahmen zum Infektionsschutz. Hier können Sie den kompletten Artikel abrufen.

Schülerinnen und Schüler, die aus Risikogebieten zurückkehren, unterliegen einer Quarantänepflicht und dürfen die Schule nicht betreten, sofern sie kein negatives Testergebnis vorlegen. Ausführliche Informationen zu der Quarantänepflicht finden Sie auf den Seiten des hessischen Sozialministeriums.



Den Hygieneplan 5.0 sowie die dazugehörigen Anlagen sowie die Empfehlungen der Ministerien zum Schulbesuch können Sie im Folgenden herunterladen.


Im Hygieneplan werden die Rahmenbedingungen zum Schulstart unter Pandemie-Bedingungen festgelegt - von allgemeinen Hygienemaßnahmen über den Umgang mit Schülerinnen und Schülern mit Grunderkrankungen bis hin zu Schulverpflegung und Schulsanitätsdienst.



Diese Anlagen konretisieren den Hygieneplan 5.0 und geben u.a. Hinweise zum Umgang mit Alltagsmasken sowie zur Gestaltung des Sport- und Musikunterrichtes.


Anlage 5   Wann muss Ihr Kind zuhause bleiben?

Hinweise des HKM sowie des Hessischen Sozialministeriums zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen, in Kindertagespflegestellen und in Schulen


Empfehlungen zum Kita- und Schulbesuch (Ergänzung zu Anlage 5)

Gemeinsame Empfehlungen von Kultus- und Sozialministerium zum Umgang mit Krankheitssymptomen, um den Kitas, Horten und Schulen und den Familien eine klarverständliche und medizinisch sinnvolle Handreichung anzubieten.




Gestaltung der ersten Schulwoche (17. - 21.08.2020)

(Stand 13. August 2020)

Montag, den 17.08.2020 - Unterrichtsbeginn für die Klassen 2 bis 4 um 7.45 Uhr im eigenen Klassenraum, Klassenlehrerunterricht bis 11.20 Uhr

Aufgrund der geltenden Maßnahmen zum Infektionsschutz gibt es keinen Schulanfangsgottesdienst für die Klassen 2 bis 4.

Bitte beachten Sie, dass die Kinder spätestens mit dem Betreten des Schulgeländes eine Alltagsmaske tragen müssen; diese dürfen sie nur im eigenen Klassenraum absetzen. Geben Sie Ihrem Kind u.U. eine zweite Maske als Ersatz mit.

Nach Möglichkeit sollte Ihr Kind erst ab 7.30 Uhr und nicht in größeren Gruppen zu Schule kommen, um die außerhalb der eigenen Klassen weiterhin geltenden Abstandsregeln bestmöglich einhalten zu können. Nach dem Betreten des Gebäudes muss sich Ihr Kind die Hände desinfizieren.


Dienstag, den 18.08.2020 - Unterrichtsbeginn für die Klassen 2 bis 4 um 7.45 Uhr, Klassenlehrerunterricht bis 11.20 Uhr, nur die Klasse 4 nimmt an der Einschulung der neuen Erstklässler teil; diese beginnt um 10.00 Uhr in der MZH.


Mittwoch, den 19.08.2020 - Klassenlehrerunterricht von 7.45 Uhr bis 11.20 Uhr

Ab Donnerstag, den 20.08.2020 gilt der neue Stundenplan; diesen bekommt Ihr Kind am ersten Schultag ausgehändigt.


In der ersten Schulwoche ist es für Sie als Eltern möglich, Materialien Ihrer Kinder in den Klassenraum zu bringen. Dabei gelten die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske sowie das Abstandsgebot.

Ab der zweiten Schulwoche bitten wir Sie, das Schulgebäude nur noch mit Termin zu betreten.



Der Elternbrief des Hessischen Kultusministers Prof. Dr. A. Lorz steht über diesen Link zum Download bereit (Stand 14.08.2020, 14.00 Uhr).


 


Eckpunkte für das Schuljahr 2020/2021

(Stand 28. Juli 2020)



Die Kultusministerkonferenz (KMK) strebt mit dem Beginn des neuen Schuljahres einen Regelunterricht an den Schulen an - sofern es das Infektionsgeschehen zulässt:


" 1. Zur Gewährleistung des Rechts auf Bildung von Kindern und Jugendlichen streben die Länder an, dass alle Schülerinnen und Schüler spätestens nach den Sommerferien wieder in einem regulären Schulbetrieb nach geltender Stundentafel in den Schulen vor Ort und in ihrem Klassenverband oder in einer festen Lerngruppe unterrichtet werden. Die Länder stimmen dabei überein, dass hierfür die Abstandsregelung von 1,5 Metern entfallen muss, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt..."  weiterlesen...


Vor diesem Hintergrund wurden der Hygieneplan und die zugehörigen Anlagen am 24. Juli 2020 angepasst. Der Sportunterricht (inkl. Schwimmunterricht) kann - sofern es die Gebenheiten zulassen - wieder planmäßig erteilt werden; lediglich auf Unterrichtsinhalte des Inhaltsfeldes "Mit und gegen einen Partner kämpfen - Ringen und Raufen muss weiterhin verzichtet werden. Auch der Musikunterricht soll in allen Schulformen und Jahrgangsstufen unter Berücksichtigung bestimmter Schutzmaßnahmen wieder erteilt werden. Auf das gemeinsame Singen im Raum sowie das Musizieren mit Blasinstrumenten ist dabei aufgrund eines erhöhten Ausstoßes von Aerosolen mindestens bis 31.01.2021 zu verzichten.


Den Elternbrief des HKM zu den Eckpunkten der Organisation des neuen Schuljahres können Sie über diesen Link erreichen.





Corona-Krise: Informationen und Kontakt

Sie sind Schülerin oder Schüler, Lehrkraft oder Elternteil und haben eine Frage in Bezug auf die Corona-Krise?



Beratungsangebote des Staatlichen Schulamtes


Die durch das Corona-Virus hervorgerufene Situation betrifft uns alle: Schülerinnen und Schüler dürfen die Schule nicht mehr besuchen, Freizeit- und Sportangebote müssen pausieren. Doch auch für viele Eltern ist der Alltag in seiner gewohnten Art und Weise unterbrochen: Arbeit und Kinderbetreuung müssen organisiert werden und Homeschooling parallel dazu geleistet werden.

Für Familien stellt dies eine große Herausforderung dar, weil gewohnte Alltagsabläufe und Strukturen nicht mehr vorhanden sind und momentag keiner sagen kann, wie lange diese Ausnahmesituation noch anhalten wird.

Daher hat das Staatliche Schulamt Kassel nochmals aus sein Beratungsangebot verwiesen:


Informationen zum Beratungsangebot des Staatlichen Schulamtes Kassel für Schülerinnen/Schüler und Eltern finden Sie in diesem Schreiben, den Flyer des Schulpsychologischen Dienstes können Sie hier einsehen.



Aktuelle Informationen des Hessischen Kultusministeriums können Sie über diesen Link abrufen, die Infos des Gesundheitsamtes Kassel erreichen  Sie hiermit, eine kindgerechte Erklärung zum Corona-Virus können Sie über diesen Link abrufen.







Etwa 65 Kinder besuchen zurzeit die vier Klassen der Grundschule. Über das reguläre Unterrichtsangebot hinaus haben die Kinder in diesem Schuljahr die Möglichkeit, an der Computer-AG  oder der Naturschutz-AG teilzunehmen.


Hier finden Sie Infos aus der Astronomie-AG der und der AG Modellbau der letzten Schuljahre.

 

Seit einigen Jahren ist die Grundschule im Bereich „Spielen macht Schule“ ausgezeichnet, so dass einmal pro Woche eine jahrgangsübergreifende Spiele-Stunde stattfinden kann.

 

In der Jahrgangsstufe 3 bieten wir Schwimmunterricht, der 14-tägig in der Mörchenlandtherme in Breuna stattfindet.

 

Um umweltbewusstes Verhalten langfristig anzubahnen (und die Verkehrssituation an der Schule zu entschärfen), startet einmal im Monat der „laufende Schulbus“ – alle Kinder kommen in kleineren Gruppen (Bussen) gemeinsam zu Fuß zur Schule.

 

Neben diesen regelmäßig stattfindenen Aktionen bieten wir im Verlauf eines Schuljahres Theaterfahrten, Aktions- oder Projekttage, Schnupperkurse in verschiedenen Sportarten, Unterrichtseinheiten zum Erwerb des Ernährungsführerscheins und des Fahrradpasses und vieles mehr an.

Unsere Schulordnung finden Sie hier.

 

Auf den weiteren Seiten finden Sie aktuelle Termine, Informationen zu unserer Schulprogrammarbeit und Kontaktdaten zum Förderverein und der Schule selbst.

Darüber hinaus können Sie sich in Text und Bild einen Überblick über aktuelle, aber auch zurückliegende  Schulereignisse verschaffen.